Folgen Sie uns
5. Mai 2023
Niklas Leonard Waldau
Eine Vision für die Podologie

Erweiterte Kompetenzen für umfassende Fußgesundheit

Einen Blick in die Zukunft der Podologie wirft Niklas Leonard Waldau. Der Podologe in Ausbildung aus Leipzig hat eine klare Vision davon, wie es mit dem Therapieberuf weitergehen soll.
Grafik: Cornelia Meier/C. Maurer Fachmedien

Als Podologinnen und Podologen spielen wir eine entscheidende Rolle im Gesundheitssystem und tragen maßgeblich zur Pflege und Behandlung der Füße bei. Die Bedeutung der Fußgesundheit wird von immer mehr Menschen erkannt, wodurch die Nachfrage nach unseren Fachkompetenzen stetig steigt.

Angesichts der sich entwickelnden medizinischen Landschaft und der steigenden Notwendigkeit einer ganzheitlichen Fußpflege ist es an der Zeit, das podologische Behandlungsfeld zu erweitern und den Podologen weitere Behandlungsmöglichkeiten anzuvertrauen. Aber wie könnte das aussehen?

Erweiterter Tätigkeitsbereich

Eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung des Berufsbild besteht für mich darin, über den bisherigen Rahmen der Fußpflege hinauszugehen und auch kleinere chirurgische Eingriffe durchzuführen. Dies sollte jedoch unter der Voraussetzung einer spezifischen Ausbildung und Zertifizierung erfolgen.

Durch diese Erweiterung des Tätigkeitsbereichs könnten wir spezifische Fußprobleme effektiver behandeln und eine umfassende Versorgung anbieten, ohne dass die Patientinnen und Patienten aufwendige Überweisungsverfahren oder lange Wartezeiten in Kauf nehmen müssen.

Nutzen für Patienten und Gesundheitssystem

Die Erweiterung des podologischen Behandlungsfeldes birgt aus meiner Sicht zahlreiche Vorteile. Zum einen würde sie den Patientinnen und Patienten einen nahtlosen Zugang zu umfassender Fußpflege und Behandlungen ermöglichen, was letztlich zu einer verbesserten Gesundheit und Lebensqualität führt. Zum anderen würde sie zur Entlastung des Gesundheitssystems beitragen, da Podologen mehr Aufgaben übernehmen und damit die Wartezeiten für spezialisierte medizinische Fachkräfte reduziert werden könnten.

Mögliche erweiterte Aufgaben

  • Kleine chirurgische Eingriffe: Podologen könnten befähigt werden, schmerzhafte Hühneraugen, Warzen oder eingewachsene Nägel chirurgisch zu entfernen. Dies würde es den Betroffenen ermöglichen, diese oft quälenden Probleme in einer vertrauten und komfortablen Umgebung behandeln zu lassen.
  • Behandlung von Hauterkrankungen: Podologen könnten dermatologische Erkrankungen wie Pilzinfektionen, Ekzeme oder Psoriasis an den Füßen erkennen und behandeln. Durch ihre Expertise könnten sie effektive Lösungen anbieten, um Hautprobleme zu lindern und die Fußgesundheit zu verbessern.
  • Verabreichung von lokalen Betäubungsmitteln: Durch entsprechende Ausbildung könnten Podologen die Fähigkeit erlangen, lokale Betäubungsmittel sicher zu verabreichen. Dies wäre insbesondere bei schmerzhaften Behandlungen wie Nagelkorrekturen oder der Entfernung von Warzen von Vorteil und würde den Patienten eine angenehmere Erfahrung ermöglichen.
  • Wundversorgung und -management: Podologen könnten bei der Behandlung von diabetischen Fußgeschwüren oder anderen komplexen Wunden eine aktivere Rolle übernehmen. Sie könnten die Wunden versorgen, den Heilungsprozess überwachen und gegebenenfalls mit anderen Fachkräften zusammenarbeiten, um die bestmögliche Versorgung zu gewährleisten.
  • Beratung und Prävention: Neben den erweiterten Behandlungsmöglichkeiten könnten Podologen eine noch aktivere Rolle bei der Beratung und Prävention von Fußproblemen übernehmen. Sie könnten über geeignetes Schuhwerk, Fußpflege zu Hause und die Vermeidung von Verletzungen informieren, um die langfristige Fußgesundheit zu fördern.

Es ist wichtig zu betonen, dass diese Beispiele keine vollständige Liste sind, sondern lediglich einen Einblick in das Potenzial der erweiterten Aufgaben eines Podologen geben sollen. Eine genaue Definition des erweiterten Tätigkeitsbereichs müsste in enger Zusammenarbeit mit relevanten medizinischen Fachverbänden, Behörden und Experten erarbeitet werden, um die Sicherheit und Qualität der Behandlungen zu gewährleisten.

Ein großer Schritt

Die Erweiterung des podologischen Behandlungsfeldes wäre ein großer Schritt nach vorn, um den Patienten eine umfassende Fußpflege anzubieten und die Effizienz im Gesundheitssystem zu verbessern. Es ist an der Zeit, die Fähigkeiten und das Vertrauen der Podologen zu stärken, um eine vielversprechende Zukunft für die Fußgesundheit zu gestalten. Durch klare Richtlinien, Qualifikationsstandards und rechtliche Rahmenbedingungen könnte gewährleistet werden, dass Podologen ihre neuen Kompetenzen verantwortungsvoll und professionell einsetzen.

Lassen Sie uns gemeinsam eine zukunftsgewandte Vision für die Podologie verwirklichen und die Fußgesundheit auf ein neues Niveau heben.

Foto: Jetesa Ahmetxhekaj
Niklas Leonard Waldau (29) aus Leipzig ist Podologe in Ausbildung. Nach seinem Abschluss plant der Vater zweier Töchter und begeisterte Sportler eine eigene Praxis zu eröffnen – zusammen mit seiner Verlobten, die ihre Ausbildung zur Podologin im September 2023 beginnt.
Foto: Eakrin/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben