Folgen Sie uns
29. Juli 2022
Redaktion
Lesetipp

Die Geschichte der Diabetesforschung

Vor 100 Jahren wurde das lebensrettende Insulin erstmals eingesetzt. Grund genug, dem Insulin zum runden Geburtstag eine Geschichte des Diabetes zu schenken, dachte sich Dr. med. Viktor Jörgens und widmete sich in der Coronazeit 2020/21 seinem Herzensprojekt: die „Geschichten hinter der Geschichte“ der Diabetesforschung zu recherchieren und aufzuschreiben.
Foto: Kirchheim Verlag

Herausgekommen ist ein Buch, das Diabetes-Profis und allen Interessierten auf unterhaltsame Weise Einblick in die medizinhistorisch wegweisenden Ereignisse des letzten Jahrhunderts vermittelt: In 29 Kapiteln werden nicht nur die wichtigsten Entdeckungen der Diabetologie, sondern auch die Lebenswege vieler Forscher und einiger Menschen mit Diabetes beschrieben.

Der Autor: „Das Buch ist für den Nachttisch geschrieben: Man kann es irgendwo aufschlagen, ein Kapitel lesen und mit mehr Wissen einschlafen.“ Jedes Kapitel erzähle dabei seine eigene Geschichte, „es gibt darin Lustiges (…) und auch Bedrückendes, wie das Schicksal der deutschen Diabetologen jüdischer Herkunft.“

Überraschendes gibt es zu den Ereignissen rund um die Insulinentdeckung durch Banting und Best zu erfahren – so ist bisher kaum bekannt, dass dieses Narrativ einige Ungereimtheiten enthält und der Nobelpreis möglicherweise eher einem Berliner Insulinforscher gebührt hätte…

„Die Geschichte der Diabetesforschung“ ist im Kirchheim-Verlag erschienen und im Kirchheim-Shop sowie überall im Buchhandel erhältlich.

Viktor Jörgens: Die Geschichte der Diabetesforschung. Vom Opium zum Insulin. ISBN 978-3-87409-738-3, 1. Auflage 2022, 304 Seiten, Hardcover, 19,90 €.

 

Quelle: Verlag Kirchheim & Co. GmbH

Foto: Eakrin/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben