Folgen Sie uns
5. Februar 2024
Redaktion
Ärztliche Zweitmeinung

Zahl registrierter Ärztinnen und Ärzte steigt

Die Zahl der für eine Zweitmeinung zur Verfügung stehenden Ärzte steigt kontinuierlich. Dies zeigt der Bericht zur Zahl der Ärzte, die bei den Kassenärztlichen Vereinigungen im Jahr 2022 eine entsprechende Genehmigung erhalten haben. Gegenüber dem Vorjahr haben sich auch mehr Ärzte für Zweitmeinungen vor Amputation beim Diabetischem Fußsyndrom registriert.
Foto: HNFOTO/Adobe Stock

Für Zweitmeinungen zu Amputationen beim Diabetischen Fußsyndrom waren 2022 106 Ärzte registriert. Im Vorjahr waren es noch 63.

Besonders viele Zweitmeiner stehen zum Thema Schulterarthroskopie (512) und zu Implantationen von Knieendoprothesen (443) bereit. Erheblich stieg die Zahl der Zweitmeinungsgebenden zu Wirbelsäuleneingriffen an. Sie hat sich allein im zweiten Jahr des Bestehens dieses Verfahrens versechsfacht

Anzahl der registrierten Ärzt*innen im Jahr 2022

  • Schulterarthroskopie: 512 (Vorjahr 451)
  • Implantationen einer Knieendoprothese: 443 (Vorjahr 341)
  • Hysterektomie (Gebärmutterentfernung): 417 (Vorjahr 426)
  • Eingriffe an der Wirbelsäule: 302 (Vorjahr 50)
  • Tonsillektomie (Mandeloperation): 252 (Vorjahr 245)
  • Amputation beim diabetischen Fußsyndrom: 106 (Vorjahr 63)
  • Herzkatheteruntersuchungen und Ablationen am Herzen: 62 (in 2022 neu)
  • Implantation Herzschrittmacher, Defibrillator oder CRT-Aggregat: 82 (in 2022 neu)

Berichte wie diesen erstellt die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) jährlich für den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA).

Foto: Eakrin/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben