Folgen Sie uns
12. Februar 2024
Redaktion
Gesund digital

Projekt zur Stärkung der digitalen Gesundheitskompetenz

Die Ersatzkassen TK, BARMER, DAK-Gesundheit, KKH, hkk und HEK bieten ihr Angebot "Gesund digital" nun dauerhaft an, um die digitale Gesundheitskompetenz der Versicherten zu stärken.
Foto: tadamichi/Adobe Stock
Mit dem Projekt "Gesund digital" soll es Versicherten leichter gemacht werden, digitale Gesundheitsangebote zu nutzen.

Das 2022 als befristetes Angebot “Gesund digital” gestartete Projekt der Krankenkassen hilft dabei, die Digitalisierung im Gesundheitswesen voranzutreiben. Nicht jede*r Versicherte ist in der Lage, mit den Veränderungen Schritt zu halten und ist über jede Hilfe dankbar, durch die digitale Angebote in Anspruch genommen werden können. Hierzu zählen unter anderem Gesundheits-Apps und die Möglichkeit, schnell und einfach im Internet Gesundheitsinformationen zu finden.

Hierzu wurde neben gedruckten Flyern die Website gesund-digital.info ins Leben gerufen, die ein multimediales Informations- und Lernangebot in leicht verständlicher Sprache bietet, durch die Nutzer*innen digitale Gesundheitsangebote verstehen und verwenden können.

Hilfe bei digitalen Angeboten

„Im Gesundheitswesen gibt es immer mehr digitale Angebote. Damit alle davon profitieren, ist es wichtig, auch Menschen mitzunehmen, die bei der Nutzung von Apps und Co nicht so fit sind. Hier setzt das Ersatzkassenprojekt ‚Gesund digital’ an und schult die digitale Gesundheitskompetenz auf einfache Art und Weise“, betont Ulrike Elsner, Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Ersatzkassen e. V. (vdek).

Während eines Zeitraums von zwei Jahren haben die Ersatzkassen gemeinsam mit Share to Care, dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, der Digitalagentur TAKEPART und dem Leibniz-Institut für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut (HBI) Programme zur Unterstützung von Personen mit geringen Kenntnissen im Umgang mit digitalen Technologien konzipiert, durchgeführt und abschließend bewertet, wobei sowohl traditionelle als auch digitale Methoden zum Einsatz kamen.

„Mit der Fortsetzung von ‚Gesund digital’ leisten die Ersatzkassen einen nachhaltigen Beitrag zur digitalen Teilhabe und damit zu gesundheitlicher Chancengleichheit“, ergänzt Elsner.

Ausbau ist geplant

Da das Projekt “Gesund digital” auf großen Anklang stieß, soll es jetzt nicht nur dauerhaft fortgeführt werden, sondern es sind außerdem noch Erweiterungen geplant. Nutzer*innen dürfen sich also auf neue Inhalte freuen.

Möchten Sie weiter über Podologie und Fußgesundheit informiert werden?

Quelle: Pressemeldung

Foto: Eakrin/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben