Folgen Sie uns
1. Juni 2023
Hans-Günter Huber
Ratgeber

Wie man Schüler in der Podologie-Praxis richtig beschäftigt

Gemäß § 1 PodG darf die Berufsbezeichnung Podologe/medizinischer Fußpfleger nur führen, wer die Erlaubnis oder staatliche Anerkennung besitzt. Um diese zu erlangen, verlangt die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Podologinnen und Podologen eine praktische Ausbildung von 1.000 Stunden (§ 1 Abs. 1 PodAPrV). Die praktische Ausbildung muss an Patientinnen und Patienten stattfinden (§ 1 Abs. 2 PodAPrV). Im Folgenden werden Rechte und Pflichten der Schülerinnen und Schüler sowie der Ausbildenden beleuchtet.
Foto: Kzenon/Adobe Stock
Anmelden und weiterlesen
Neu hier? Schließen Sie jetzt Ihr Abonnement ab!

Mit einem Abonnement erhalten Sie Zugriff auf alle Online-Inhalte.

Sie besitzen bereits ein Abonnement?

Nutzen Sie Ihr Abonnement auch digital und profitieren Sie von der großen Fachartikelvielfalt . Der Zugang ist bei Ihrem Abonnement bereits enthalten und für Sie kostenlos.

Foto: Eakrin/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben